Track, Tresen, Tempura
 



Track, Tresen, Tempura
  Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 


 

Webnews



http://myblog.de/thejester

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Betrifft Mehdorn und seine DBAG

Während zwischen Lippstadt und Paderborn eine Zeitbombe in Form eines Flatterbandes von zwei DB- Schrankenwärtern mehr oder weniger zuverlässig auf- und abgehangen wird (Beinahe- Unfälle bisher: 2, davon einer mit einem ICE), schwamelt H.M. lustig im SPIEGEL über die Gefahren, welche von einem auf Freier Strecke abgestellten Zug ausgehen könnten... "Da könnte ja einer drauffahren". Wahrscheinlich ist das dann aber ein Autofahrer, der das Flatterband übersehen hat - Ein Zug würde durch das Blockverfahren abgehalten werden... Wenn das funktioniert. Zwischen Soest und Dortmund tut's das nicht immer, die Signale sind dann kaputt und der Zug schleicht mit 40 km/h durch die Gegend. Da könnte dann schon was passieren, wenn der Lokführer nicht rechtzeitig bemerkt, dass ein Kollege vor ihm streikt... meist streikt wohl eher die Lokomotive, die 143 sind alle naselang kaputt.

Und mit sowas kann man wirklich an die Börde gehen? Lohnt offensichtlich nur, wenn man die Immobilien und das Gleisnetz mitrechnet. Da wird dann auch nicht mehr investiert (= neue Abschreibung = Wertminderung).

Und wenn die Schlafmützen von der Koalition den Gesetzentwurf am Ende doch so durchwinken, wie H.M. das will, gibt's im Mehrdornschen Transportzirkus demnächst kein Flatterbänder mehr, weil dann noch mehr stillgelegt wird.

Die DBAG verdient mit Stinnes, Hafen & Co ihr Geld -  soll er das doch an die Börse bringen.

Ich sage nur: "Finger weg von der Infrastruktur. Das Schienennetz muss beim Bund bleiben."

22.8.07 12:31
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung