Track, Tresen, Tempura
 



Track, Tresen, Tempura
  Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 


 

Webnews



http://myblog.de/thejester

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Freispruch im Fall Pascal

"Freispruch 3. Klasse" - sagte ein Verteidiger, der seinen Mandanten wohl lieber im Gefängnis gesehen hätte. Das diese Schlächter vorerst ohne Strafe davonkommen, könnte sich zum Justizskandal des Jahres entwickeln. Das Gericht hat dem Kinderschutz jedenfalls einen Bärendienst erwiesen: Wenn nach einem so langem Prozess am Ende nur ein "Im Zweifel für die Angeklagten" herauskommt, wirkt das befremdlich. Zumal es Geständnisse gab, die zwar widerrufen wurden, jedoch nicht außer Acht gelassen werden können!

Tatsache ist, dass die Täter einen 5-jährigen Jungen vergewaltigt haben
 (wobei ich mir die physischen Effekte dieser Handlung nicht vorstellen mag), eine Frau (!) hat den Jungen dann erstickt.

Wo wird da nun gezweifelt? Dass sie es nicht waren? Wohl kaum, es gibt schließlich eine Zeugenaussage eines Mitschülers, der dem Quintett bereits in die Finger geraten war und dies detailliert schildern konnte.

Spielt es eine Rolle, wer vergewaltigt und wer getötet hat? Selbst wenn jemand nur unbeteiligt beobachtet hätte, was sich in der Kaschemme in Saarbrücken abgespielt hat - wer da Unterschiede machen will, übersieht m. E. das Wesentliche: Der Junge ist tot. Wer, der Anwesenden hat dadurch nicht sein Recht auf ein Leben in Freiheit verwirkt? Für alle lebenslang - das ist die einzige Gerechtigkeit im Rahmen der rechtlichen Möglichkeiten.

Jedenfalls hat das Urteil der Selbstjustiz  Tür und Tor geöffnet.

9.9.07 23:30


Sachsenproblem

JA - Sachsen hat, genau wie der Rest Ostdeutschlands, ein Neonaziproblem! Damit bin ich definitiv besser über den Zustand von Sachsen informiert, als die dortigen Bürgermeister und Ministerpräsidenten!

Seit den Neunziger Jahren hat die Politik im Osten vor allem zwei Dinge getan: Geld reingepunpt und geschlafen.

Und jetzt muss ganz Deutschland wieder ausbaden, was ganz Deutschland hier falsch gemacht hat. Nehmt Ihnen die Gelder weg! Dann tut sich vielleicht etwas. 

22.8.07 12:34


Betrifft Mehdorn und seine DBAG

Während zwischen Lippstadt und Paderborn eine Zeitbombe in Form eines Flatterbandes von zwei DB- Schrankenwärtern mehr oder weniger zuverlässig auf- und abgehangen wird (Beinahe- Unfälle bisher: 2, davon einer mit einem ICE), schwamelt H.M. lustig im SPIEGEL über die Gefahren, welche von einem auf Freier Strecke abgestellten Zug ausgehen könnten... "Da könnte ja einer drauffahren". Wahrscheinlich ist das dann aber ein Autofahrer, der das Flatterband übersehen hat - Ein Zug würde durch das Blockverfahren abgehalten werden... Wenn das funktioniert. Zwischen Soest und Dortmund tut's das nicht immer, die Signale sind dann kaputt und der Zug schleicht mit 40 km/h durch die Gegend. Da könnte dann schon was passieren, wenn der Lokführer nicht rechtzeitig bemerkt, dass ein Kollege vor ihm streikt... meist streikt wohl eher die Lokomotive, die 143 sind alle naselang kaputt.

Und mit sowas kann man wirklich an die Börde gehen? Lohnt offensichtlich nur, wenn man die Immobilien und das Gleisnetz mitrechnet. Da wird dann auch nicht mehr investiert (= neue Abschreibung = Wertminderung).

Und wenn die Schlafmützen von der Koalition den Gesetzentwurf am Ende doch so durchwinken, wie H.M. das will, gibt's im Mehrdornschen Transportzirkus demnächst kein Flatterbänder mehr, weil dann noch mehr stillgelegt wird.

Die DBAG verdient mit Stinnes, Hafen & Co ihr Geld -  soll er das doch an die Börse bringen.

Ich sage nur: "Finger weg von der Infrastruktur. Das Schienennetz muss beim Bund bleiben."

22.8.07 12:31


Das Fönen muss weg

Was schreibt man? "Hallo liebes Internt, auch ich habe jetzt ein B.L.O.G. für den Seelenstriptease  im Cyberspace und werde alles was mir wichtig, dem Rest der Welt aber egal, hier veröffentlichen."

 

Das wäre dann ein Grund, nicht weiterzulesen. Ich weiß noch nicht so genau, was hier demnäx stehen wird, aber der Titel lässt sich ja mit einer gewissen Bandbreite assoziieren.

 

Immerhin habe ich gute Vorsätze:

- Es soll schon anspruchsvoll sein

- Es soll nicht belanglos sein

- Es soll  zur Diskussion, zum Nachdenken oder zumindest zum Schmunzeln anregen

 

Dann kann's ja losgehen. 

20.7.07 08:52





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung